29 Dezember 2013

Wetter

Die Wettervorhersage war ziemlich präzise. Es fielen noch mal 6 mm Niederschalg über Nacht, so daß so ca. 40 mm insgesamt gefallen sein dürften.
Heute Vormittag war es bedeckt und windig. Gegen Mittag lockerte die Wolkendecke auf und es wurde sonnig mit Wind und jetzt gegen Abend ist es wieder bedeckt.
Die Temperaturen gingen von 15 bis 19 Grad.

28 Dezember 2013

Wetter

Die Niederschlagszellen sind wie angekündigt gekommen. Gestern war es noch wechselnd bewölkt mit Temperaturen zwischen 16 und 22 Grad, zunehmender Bewölkung gegen nachmittag und abnehmender zum Abendrot hin.

Heute vormittag war es überwiegend sonnig und am Nachmittag kam dann das angekündigte Tiefdruckgebiet aus Nord-Ost. Die Temperaturen gingen von 15 bis 21 Grad und bis zum späten Nachmittag waren 30mm Niederschlag gefallen. Es kommt aber immer noch welcher in Abschnitten, so dass die endgültige Menge erst morgen früh feststeht.
Da der Regen zu Beginn sehr schräg kam, hat der Regenmesser auch einiges nicht gemessen.

26 Dezember 2013

Garten

Jetzt kommen Bilder aus dem Garten.

Die Ernte zu der inzwischen noch zwei Tomaten dazu gekommen sind.

Die Tomatenmenge ist  für den Eigenverbrauch gerade richtig.

Ein Überblick über die im vergangenen Sommer gestalteten Beete. Das mit den unordentlichen Palmwedeln ist bewässert das obere nicht.

Unbewässert sind Mais und Bohnen aufgelaufen. Von dem gesäten Vogelfutter blüht der Buchweizen.
Der Nachbau aus gekauften, gekeimten Kartoffeln ist auch da. Einige Pflanzen sind aber schwach.

Unterhalb der Kartoffeln gesäte "Azafalta". Die Pflanzen von denen hier Safran gewonnen wird. Normal ist der echte Safran ja Narbenfaden eines speziellen Krokus (Crocus sativus). Ich bin gespannt, was das hier für Pflanzen werden. Sie stehen allerdings unbewässert. Es dürfte Färberdistel (Carthamus tinctorius-oder auch Saflor genannt -sein. Gehört zur Familie der Asteraceae. Die Samen hatten Ähnlichkeit mit Sonnenblumensamen.
Die verschiedenen Kürbisse scheinen am Besten zu wachsen. Hier reift der Nächste (eine hier weit verbreitete Art) heran und es waren noch andere zu sehen. Da weiss man dann nachher nicht mehr, was mit den Kürbissen anfangen.

Wetter: Es war vormittags wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten und leichtem, wechselndem Wind. Gegen späten Nachmittag nahm die Bewölkung zu. Die Wolken hingen z. T. so tief, dass es zu Niesel führte. Im Regenmesser war weniger als 0,5 mm enthalten. In der Nacht lag das Temperaturminimum bei 16 Grad und am Tag das Maximum bei 22 Grad. Insgesamt war es angenehm mild.






25 Dezember 2013

Wetter

Es ist frühlingshaft incl. Vogelgesang. Maximaltemperatur heute war 22 Grad. Das  Minimum lag bei 12 Grad. Den ganzen Tag schien die Sonne, am Nachmittag gab es dazu hohe Wolken. Wind ist nahezu nicht vorhanden.
Es gab schon eine kleine Ernte: wenige halb- und rote Tomaten, einen winzigen Hokkaidokürbis und einen Kürbis, den ich nicht kenne. Einige Buschbohnen gab es auch noch. Bilder kommen bei Gelegenheit.
Die Sonne kam heute morgen um 8:05 (UT) über den Horizont und um 18:30 gab es ein wunderbares Abendrot. Um 19 Uhr ist es dann komplett dunkel, also fast ein 12 Stundentag.
Heute wurden Radies und Pflücksalat gesät und ein paar Tomaten, die schon Früchte tragen, angebunden, damit die Früchte auch reif geerntet werden können.

12 Oktober 2013

Kanarische Bananen mit CO2-Zertifizierung

.
Über Kanarische Bananen habe ich schon häufiger berichtet. Ihr Hauptabsatzgebiet ist das spanische Festland. Die Versuche, sie auch in  Deutschland oder Grossbritannien zu vermarkten, waren bisher nicht besonders erfolgreich. Überleben kann der Anbau auf den Kanaren nur durch die EU-Subventionen.
Im Magazin "Fruchthandel" Nr. 33 2013 findet sich eine Bericht über die CO2 Zertifizierung der Kanarischen Bananen. 3 Jahre lang ging die Untersuchung und ergab jetzt, dass die Kanarischen Bananen einen CO2-Fussabdruck von 254,7g je kg Bananen haben. Die Hälfte davon fällt auf den Transport.

Zum Vergleich hat ein Waschmaschinendurchgang einen CO2-Fussabdruck von 272,3g und 2h Laufzeit eines Kühlschranks mit Tiefkühlfach 274,3g. Wobei man natürlich sagen muss, dass man das so generell weder für Kühlschrank noch Waschmaschine sagen kann, da deren Energieverbrauch jeweils von ettlichen Randfaktoren abhängt.
Kanarische Bananen haben als einzige im Vergleich ihrer direkten Mitbewerber in Spanien ein solches Zertifikat.

Die Draconiden habe ich in diesem Jahr verpasst. Sie liefern ja nie viele Schnuppen. In diesem Jahr war der Himmel bedeckt. Ihr Höhepunkt lag am 8. 10. 2013 in der ersten Nachthälfte.
.

24 September 2013

Wetter

Gestern und heute nachts frisch um die 18°C, am Tag warm zwischen 28 und 29°C. Den ganzen Tag sonnig und windstill. Abends zieht die Feuchtigkeit an. Morgens gibt es Sonnenaufgänge und abends Sonnenuntergänge bzw hier auf der Ostseite der rot gefärbte Himmel als eine Art Echo des Sonnenuntergangs im Westen.

MC Donalds auf La Palma

Nachdem ich schon im August auf den werdenden MC Donalds aufmerksam gemacht hatte, hatte der nun am 19. September Eröffnung, also Zeit, sich das Teil mal aus der Nähe anzusehen.

Von der Bushaltestelle aus trohnt er quasi über dem Hafenparkplatz

  
Von der Seite: die Begrenzung zwischen Parkplatz und Hafen ist an der Stelle komplett gefallen
Die offizielle Einfahrt: das Tor zum Hafen jetzt geöffnet, die linke Fahrspur abgesperrt, warum auch immer
er soll 24 h geöffnet sein
Geradeaus mit Überdachung ein Aussensitzbereich, rechts mit den Pfeilen auf dem Boden die Einfahrt für die drive in lane für Autos oder diejenigen, die dort parken wollen. Als ich kam, sah es so aus, als ob einige Pfiffige das als neue kostenfreie Parkplätze entdeckt hatten.
MC Donalds Parkplatz mit Übergang zum Hafenparkplatz
Alle Seitenbereiche mit Kunstrasen verklebt
Zwei Arbeiter noch am Verkleben. Der eine schüttet den Kleber auf den Boden(oben), der andere drückt den Kunstrasen auf den Kleber(unten).

Durch den Seiteneingang rein: drinnen war nix los

Der Tresen mit einer Bedienung und den Angeboten oben drüber
Driving lane vom Ende aus betrachtet. Es geht einmal hinten um das Haus herum, dann kommt wie üblich die Kasse und danach vorne die Ausgabe und ganz vorne vermutlich ein Müllschlucker. Der Kunstrasen liegt schon und die Bäume sahen echt aus.
Haupteingang für Fussgänger
Als ich das morgens um 10 Uhr fotografierte, war drinnen eine Person, um Bestellungen entgegen zu nehmen. Ob es Küchenpersonal gab, weiss ich nicht. Draussen im Sitzbereich war noch eine Person, die nach dem Rechten schaute.

Am Wochenende soll es auf dem Hafenparkplatz ein Event für Kinder geben (ein Schelm, wer Böses dabei denkt) und eigentlich müsste man mal abends um 22 Uhr dorthin gehen, wenn sich die Jugend La Palmas auf den Strassen tummelt.

20 September 2013

Wetter

.
Bild der Kanaren gestern (Quelle: Nasa). Man sieht die Wolkenbänder. Bis vormittags hatte es 13 mm geregnet, abends kam auch noch mal einen Nieselwolke zu tief vorbei.
Am späten Vormittag kam der Wind und damit die Sonne heraus. Die Temperaturen lagen von 19 bis 24 °C. Optimale Gartenwetter.

18 September 2013

Wetter

Das Wetter steht noch aus. Es gibt jetzt keinen ganzen Wetterbericht der vergangenen Woche. Seit 3 Tagen ist es im Prinzip nieselig, d.h. es gibt ab und an einen Niesel oder einen kurzen Schauer, aber selten Messbares. Gestern hatte es dann mit der vorlaufenden Nacht 3 mm geregnet und die Temperaturen lagen zwischen 19 und 23 Grad (in den Tagen davor ging die Maximaltemperatur immer auf die 26-27°C hoch.) Es war den ganzen Tag bedeckt bis auf den späten Nachmitag, da verzogen sich die Wolken und die Sonne kam heraus. Wind gibt es im Moment fast gar nicht.
Wettermässig ist auch hier der Herbst eingezogen und bei der Feuchtigkeit kann man das Unkraut spriessen sehen.

17 September 2013

Garten

.
Nachdem ich festgestellt habe, das es doch ganz interessant ist nachzulesen, was einem wann im Garten gelungen ist und was nicht, gibt es hier eine aktuelle Übersicht.
Zucchini im Balkonkasten, gesät am 4. August, jetzt nach 6 Wochen wächst die erste Frucht. Die weiblichen Blüten kamen komischerweise vor den männlichen.




Gedüngt wurden alle Balkonkästen mit Hornspänen verteilt in die Erde vor der Saat nach Gusto.

Radies 1. Satz die letzten Exemplare, Sorte Riesenbutter
Radies 2. Satz gesät etwas 4 Wochen nach dem ersten, Sorte Sora wäre jetzt schon essbar
Ein weiterer Versuch mit Tomaten, dieses Mal als sehr kleine Jungpflanze gekauft, jetzt nach 6 Wochen die ersten Früchte, die aber in den letzten 14 Tagen wohl nicht mehr reif werden
Allerdings habe ich Tomaten in einen Balkonkasten gesät und inzwischen ins Freiland gepflanzt. Die haben noch keine Blüten. Aber vielleicht gibt es zu Weihnachten Tomaten.

Buschbohnen, von denen ich bisher  immer problemlos eine Ernte bekam, sind in diesem Jahr von den Eidechsen abgefressen worden. Die Eidechsen haben gezielt die jungen Knospen gefressen. Bei dem Kasten, der von Beginn an am selben Platz stand, auch noch nach Schutz durch Draht.   
Gesäter Pflücksalat hat zum ersten mal Salat geliefert. Rechts die Sorte amerikanischer Brauner, links eine hiesige Saat. Gesät am 4. 8. nach dem Auflaufen habe ich einige Pflanzen pikiert (der gleichzeitig gesäte Kopfsalat ist gar nicht aufgelaufen). Alle Kästen mit Gesäten und  Pikierten liefern ständig Salat nach, so wie man sich das vom Pflücksalat vorstellt. Inzwischen werden die Pflanzen des amerikanischen Braunen etwas lang und inzwischen gibt es auch die üblichen Kohlweisslingsraupen. Es kann aber 3 Mal pro Woche eine volle Schüssel Salat geerntet werden.
Hiesige Sorte pikiert und schon zwei Mal geschnitten

Amerikanischer Brauner pikiert und schon zwei Mal geschnitten

Feldsalat am 26. 8. gesät könnte schon geschnitten werden. Es ist aber eindeutig die falsche Sorte

10 September 2013

Wetter

Mittwoch 4. Septermber bis Sonntag 8. September war das Wetter ziemlich gleichmässig. Am Mittwochmorgen gab es 0,5 mm Niesel ansonsten war es in der Woche sonnig und windig, nachts um die 19°C und am Tag um die 26°C.
In der Nacht auf Montag gab es 1,5 mm Regen. Man hatte den Eindruck, es wäre mehr, aber der Regenmesser zeigte nicht mehr an. Ausserdem war es bedeckt. Heute desgleichen und ab und an Niesel aber ohne messbare Mengen. Nachts ist es mit 18°C etwas frischer und am Tage zwischen 24 und 25 °C. Das Licht ist auch hier herbstlich.
Am Sonntagabend war die Mondsichel mit Venus zu sehen.


05 September 2013

Strelitzia reginae

.
Im Folgenden kommt eine Bilderreihe zur Morphologie der Strelizie. Zur Pflanze selber schreibe ich vielleicht ein anderes Mal.

Der Blütentrieb



Zwei Blütentriebe
Der erste Blütentrieb biegt sich, der zweite wächst noch senkrecht nach oben
abgebogen in die Horizontale und an der orangen Farbe zu erkennen, dass die erste Blüte gleich kommt
Die erste Blüte ist erschienen
Die zweite Blüte, beide sind quasi aus einem Hochblatt (das grüne Schiff) hervorgekommen (ein Hochblatt umgibt den Blütenstand)
Die dritte Blüte ist da
Die vierte und letzte Blüte ist da. Die erste Blüte ist links schon ziemlich vertrocknet.

Die Blüte ist dreizählig: der äussere Kranz Kronblätter orange, innen drei blaue Kronblätter von denen eines sehr kurz ist und zwei zu einer Art Pfeil zusammengewachsen sind
Tippt man mit dem Finger an die Spitze des blauen Pfeiles, dann öffnet sich der und man sieht den Pollen im Inneren. Staubblätter sind nicht zu identifizieren
Die Pfeilspitze entpuppte sich als Griffel mit Narbe

Der Fruchtstand noch unreif, an der grünen Farbe der Früchte zu erkennen.
Die vier Früchte (von jeder Blüte eine)

Frucht aufgeschnitten, es sind ca 10 unreife Samen zu erkennen. Die waren noch so unreif, das sie beim Aufschneiden nur Flüssigkeit entliessen, keine Strukturen zu identifizieren waren.


Das war eine Frucht von vermutlich vor zwei Jahren. Die entdeckte ich damals als es in der Frucht begann zu keimen. Da habe ich sie in ein Beet gesetzt und wachsen lassen. Jetzt habe ich sie ausgebuddelt. Man sieht die verholzte Fruchtwand und darinnen die Sämlinge aufgereiht
10 Sämlinge konnten befreit werden

Einer der Sämlinge, der etwas grösser war mit den charakteristischen Speicherwurzeln

Diese Pflanze ist genauso alt wie diejenige, die oben geblüht hat, eine im Topf gut mit Wurzelraum, Dünger und Wasser versorgt, diese hier ins Beet gepflanzt, etwas von der Tropfbewässerung weg, kein tiefgründiger Boden und kaum Dünger. Man erkennt die Speicherwurzeln. Daher habe ich sie in den unbewässerten Teil des Gartens gepflanzt, wo sie sich nun benehmen sollte, wie die dort wachsenden Affodilien.




03 September 2013

Wetter

Die letzten 3 Tage im August waren wettermässig normal, nachts um die 20°C, tags um die 26°C abwechselnd bewölkt und sonnig und ab und zu etwas Wind.
Ab Sonntag änderte sich das. Die nächtliche Temperatur ging nur noch bis 24 °C, zeitweilig war vor allem tagsüber keine relative Luftfeuchte zu messen, die Maximaltemperatur amTag stieg über 30°C und es wehte ein ziemlich kräftiger Wind eher aus Nord. Den Pflanzen bekommt das nicht gut. Die sind durch Wind und fehlende Luftfeuchte gestresst, da ist auch mit Wässern nichts zu machen.
Dafür gab es herrliche Sternenhimmel. Es gibt jetzt auch wieder Morgenrot.
Vorhin hat sich das Wetter wieder Richtung normal gedreht. Das merkte man draussen sofort an der Luftfeuchte. Die Temperatur ist schon auf 22 °C herunter, der Wind ist vollständig eingeschlafen und draussen tönt ein Grillenkonzert .
Morgens wird es erst ab halb 8 hell und die Sonne kommt erst gegen 8 Uhr über den Horizont. Abends wird es ab halb 9 dunkel.

28 August 2013

Wetter

.
Da sich beim Wetter jetzt doch ein bischen getan hat, noch einen Wetterbericht. Gestern morgen gab es 0,5 mm Regen. Der restliche Tag war sonnig und windig mit Höchsttemperatur von 25 °C.
Heute morgen gab es wieder 0,5 mm Regen. Es war überwiegend bedeckt, vormittags  längere Strecken sonnig und mittags gab es  noch einmal 1,5 mm Regen. In der Nacht ging die Temperatur auf 18°C herunter, am Tag lag die Höchsttemperatur bei 27°C.

26 August 2013

Mit dem Bus fahren

2008 habe ich schon einmal grundlegend über das Fahren mit dem Bus berichtet. Inzwischen haben sich die Preise moderat erhöht, um seitdem also ca 4 Jahre konstant zu bleiben. Die Fahrtzeiten unter der Woche sind fast bequem geworden mit einem Bus stündlich. Am Wochenende gab es dann 2 stündliche Busfahrten aber das ist jetzt noch einmal umgemodelt worden.
Der Busverkehr ist vom Staat subventioniert und Rentner und vermutlich auch andere Menschen fahren kostenfrei. Früher hatten die Rentner eine Karte, die sie beim Fahrer vorgezeigt haben. Man konnte auch Mehrfachkarten kaufen und die abstempeln.

Als ich jetzt mit dem Bus fuhr, wunderte ich mich über ein modernes Gerät beim Busfahrer.

Ich selber zahle bar und bekomme einen Fahrschein. Die Menschen mit Karte also z. B. Rentner müssen jetzt diese Karte auf das Gerät legen, dort oben, wo das angezeigt ist, und bekommen dann auch einen Fahrschein.
Auf jeden Fall können Fahrgastzahlen so kontrolliert werden und auch Nichtzahler von Zahlern unterschieden werden.


Das Wetter ist wieder normal mit nachts 20°C, tags 27°C einem kräftigen Nord-Ost Wind und Sonne.
Um 21 Uhr (UT) ist es dunkel.





25 August 2013

Wetter

.
Am 23. 8. war es noch einmal heiss. Nachts war es 25 °C und am Tag wurden es 34°C. Es war den ganzen Tag sonnig mit wenig Wind. Am Sonnabend 24. 8. wurde es erst gegen morgen kühl aber dann 22 °C. Es wurde ein normaler Wettertag mit Sonne und Wind und Höchsttemperaturen von 29°C. Letzte Nacht ging die Temperatur auf 19 °C herunter und gegen Morgen begann es zu regnen. Es wurden 2mm. Es war den ganzen Tag überwiegend bedeckt mit leichtem Wind und Maximaltemperaturen von 25°C. Der Regen war für Pflanzen und Menschen nach der Hitze erfrischend.
Die Radies sind  4 Wochen nach der Saat erntereif, den Buschbohnen werden von den Eidechsen die Blütenknospen abgefressen, so dass Ideen zum Schutz gefragt waren. Der Pflücksalat wächst, braucht aber noch eine Weile. Die zu Pfingsten gepflanzten Zucchini und Kürbisse mickern vor sich hin. Die frisch gesäten Tomaten müssten getopft werden. Vielleicht gibt das eine Ernte zu Weihnachten.
Um 7 (UT) wird es hell um 7:45 ist die Sonne über dem Horizont.

22 August 2013

Wetter

.
Das Wetter der letzten Tage war eigentlich nahezu unverändert mit leichten Abweichungen. Die Temperaturen gingen nachts immer auf 20-21 °C herunter, wenn auch gestern Nacht erst am frühen morgen. Die Tageshöchsttemperaturen lagen bis auf heute immer um 28-29°C. Heute erreichte sie 35 °C. Meist war der Himmel bewölkt nachts und morgens, Montag und gestern den ganzen Tag, Dienstag und heute kam die Sonne heraus.
Gestern gab es schon eine Art Anflug von verändertem Wetter mit einigen wenigen dicken Regentropfen und niedriger relativer Luftfeuchte und noch 26 °C um 22 Uhr.
Heute war die relative Luftfeuchte dann teilweise nicht mehr messbar, die Lüftchen kamen eher aus Süd als Nord-Ost und der Himmel ist dunstig.

Komposter

.
Wenn man keinen teuren Komposter kaufen will, oder auch keiner verfügbar ist, gibt es eine billige, einfache Methode, sich einen zu bauen.
Man nehme eine Plastiktonne




Bei dieser schneide man den Boden unten sauber heraus


Der bekommt in der Mitte ein Loch durch das ein Kabelbinder als Schlaufe gezogen wird.


Das ist die Schlaufe von der einen Seite, dient später als Griff zum Anfassen


Das ist die andere Seite. Dort ist der Kabelbinder befestigt, so dass ein Knoten entstanden ist, der sich nicht durch das Loch ziehen lässt.

Dann kommt der Aufbau: Die Tonne verkehrt herum auf den Boden


Der ausgeschnittene Boden wird als Deckel auf dem zu kompostierenden organischen Material verwendet, kann evtl. noch beschwert werden z. B. mit einem Wasserkanister und sinkt mit der Verrottung des Materials nach unten.


Dann kommt der Deckel drauf.


Danach wird der Deckel mit dem Spanngurt an den Tonnengriffen befestigt und durch den Griff auf dem Deckel gezogen, dass nichts wegfliegen kann.

 fertig

Das ist der Spanngurt. Er sollte aus Gummi sein, da Plastik brüchig wird. Dieser hier hat ca. 8 Jahre gehalten.  Ich habe zwei solcher Komposteimer, die ich fast 8 Jahre lang verwendet habe. Jetzt wurden sie erst einmal eingemottet.