29 November 2017

Rastro/Mercadillo auf der Finca la Principal

Der Rastro auf der Finca Principal  wurde in späteren Jahren verboten. Vor kurzem sah ich eine Anzeige, dass es ihn jetzt wieder gibt. Also bin ich hin, um mal zu gucken, was da jetzt los ist.

Er findet jeden Freitag von 14 - 20 Uhr statt. Immer noch so, wie schon 2011 beschrieben.

Ankündigung am Parkplatz

Am Eingang hat sich nichts verändert

spricht für sich selbst

linker Hand ein Stand für Zuckerrohrsaft

geradeaus zwei Stände mit Obst, Gemüse, Süssigkeiten

rechts in den Gang zwei Stände mit Schmuck und Klamotten

Im vergleich zu früher gab es nur wenige Stände. Es gab noch weniger Besucher als Stände. Ich war zu der Zeit der einzige und hatte die ganze Zeit einen netten jungen Mann im Schlepptau, der mich von Stand zu Stand begleitete.
Bei dem Obst und Gemüse Stand habe ich gekauft. Die Qualität war gut. ich bekam noch einen Kalender für das kommende Jahr geschenkt.
Aber nur deshalb extra die ganze Strecke zu fahren, wo ich zwei Mal im Monat den Rastro in Santa Cruz deutlich dichter mit einem grösseren Angebot habe, lohnt sich trotz der netten Leute nicht.

22 November 2017

Mango veredelt

Hier kommt jetzt noch die kurze Dokumentation darüber, dass die gekaufte Mango (siehe 15. 11. 2017) veredelt war und aus dem Grund schon im 2. Pflanzjahr Blüten und Früchte getragen hat. Alle Aufnahmen stammen vom 7. 9. 2017

 Hier sieht man links den Neutrieb aus der Unterlage (die dürfte ein Sämling gewesen sein) und rechts das Edelreis, das deutlich weniger wüchsig ist.
 Oberhalb des Neutriebes ist am Hauptstamm zu sehen, dass da alte Rinde und glatte frische Rinde aufeinander folgen.
 Dieses Stück herausgezogen zeigt die Veredlungsstelle. Die Unterlage nach rechts oben schräg geschnitten das Edelreis passgenau anders herum.
Und das hier sieht so aus, als ob das Edelreis nach der Veredlung noch einmal geschnitten wurde und mit der glatten Rinde frisch ausgetrieben hatte.

Literatur zu Mangoveredlung habe ich nicht gesucht. Ich vermute, dass die Unterlage Sämling ist und das Edelreis von einem schon tragenden Baum genommen wurde und der Sinn der Veredlung neben der Verfielfältigung einer Sorte darin besteht, schon früh nach dem Pflanzen Blüten und Früchte zu haben.
Ein Nachbar hat zwei Mangos gekauft und gepflanzt und automatisch bewässert. Die Bäume sind winzige, tragen aber jedes Jahr reiche Frucht.

15 November 2017

Mango, 2014 gekauft und in den Garten gepflanzt

Jetzt kommt der Bericht zu der Entwicklung der gekauften Mango.
 Im August 2014 habe ich die Pflanze in einer Baumschule gekauft und gleich nach hinten in Waterboxxes gepflanzt. Die Waterboxx soll den Hang stabilisieren.

21.08. 2014
Es ist die Obere der beiden Mangos. Die Untere ist die aus Saat gezogene.
6. 2. 2015, man sieht einen winzigen Ansatz von Knospen
2015 gab es keine Früchte.
30. 4. 2016
Hier sieht man die Mango mit den Blütenständen  und links hat sich ein neuer Trieb entwickelt.

Blütenstand Apri 2016

18. 6. 2016
Eine Frucht wächst, alle anderen wurden als winzige Früchtchen abgeworfen. Die Mango wurde von der Zeit an häufig gewässert.

29. 6. 2016
 Frucht und neuer Austrieb
2016 habe ich dir Frucht sehr früh noch unreif geerntet, damit mir da keiner zuvor kommt.
8. 6. 2017
 2017 ist die Blütezeit nicht dokumentiert. Es sah auch zuerst so aus, als ob mehr als nur eine Frucht wachsen würde. Aber von dem recht guten Ansatz blieb doch wieder nur eine übrig trotz regelmässigen Wässerns.
7. 9. 2017

7. 9. 2017
Die Frucht wurde deutlich grösser als 2016 und ist hier fast reif. Wurde dann geerntet und verspeist. Mangos sind ja klimakterisch, d.h. sie reifte nach.
Man kann also in etwa von  5 Monaten Fruchtenwicklung ausgehen (Ende April bis Ende September)
12. 10. 2017
Da mir das mit dem Seitentrieb spanisch vorkam, er ähnelte sehr dem Trieb der Mango aus Samen, habe ich das näher untersucht, festgestellt, dass die Mango veredelt war und den aus der Unterlage gewachsenen Trieb abgeschnitten in der Hoffnung, dass im kommenden Jahr alle Kraft in den Blüten und Frucht tragenden Edelreis geht.

Jahr 2018

12. 4. 2018

Sie hat wieder fleissig geblüht, danach war der Ansatz gering und gestern stellte ich beim  Wässern fest, dass die letzten zwei Fruchtansätze abgefallen waren. Also 2018 keine eigenen Mango.

Und oh Wunder sie hat einen zweiten Blütenstand getrieben.
24. 6. 2018
 



10 November 2017

Meteorströme im November

Auch in diesem November gibt es zwei Meteorströme, von denen allerdings nicht sehr viel zu sehen sein wird. Es sind die nördlichen Tauriden, die ihre Schnuppen vom 20. 10. bis 10. 12. versenden mit einem Maximum in diesem Jahr am 12. 11. nachts um 4 Uhr. Der Stier kommt gegen 21 Uhr über den Horizont. Es müssten ein paar Schnuppen zu sehen sein. Dieses Jahr ist allerdings kein Schwarmjahr wie 2015, d.h. die Schnuppenrate ist niedrig.

Ausserdem gibt es die Leoniden vom 6. 11. bis zum 30. 11.  mit ihrem Maximum am 17. 11. um 17:30 MEZ. Die beste Sichtbarkeit soll in der Nacht vom 16. auf den 17. November sein gegen Mitternacht. Sie wird auch vom Neumond nicht gestört.

Verweise auch auf Literaturquellen gab es schon im letzten Jahr.

08 November 2017

Wetter im Oktober in Bildern

Jetzt kommen wie üblich noch ein paar Bilder zu dem Oktoberwetter.

6. 10. morgens

14. 10. Canarias Tiempo
Hier ist Ophelia abgebildet und die Wolken über den Kanaren. Wolken gab es immer gepaar mit Schwüle, was eigetnlich für La Palma untypisch ist. Es war der Beginn des ersten Calima.

18. 10. morgens
Es kündet einen klaren, normalen Tag und Venus ist über dem Mond zu sehen.

23. 10. Canarias Tiempo
Regenwolken über den Kanaren, die ja auch zu etwas Niederschlag führten bevor der nächste Calima auftauchte.
26. 10. morgens, es war noch lange dunkel

27. 10. Calima

29. 10. warm ohne Calima

31. 10. mittags auf der Terrasse im Schatten

05 November 2017

Wetter im Oktober

Das Wetter im Oktober war gekennzeichnet durch viel Wärme und wenig Regen. Es war der wärmste Oktober auf La Palma seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Es gab zwei Calima einen Mitte Oktober und einen Ende Oktober mit niedriger Luftfeuchte. Der Grund für dieses untypische Wetter dürfte an Ophelia gelegen haben, der sich über dem AtlantiK südlich der Azoren von einem Tropischen Sturm in einen Hurrikan verwandelte und bis nach Irland zog.

Der Temperaturverlauf zeigt die beiden Calimaphasen mit Temperaturenmaxima über 30 Grad. Gegen Monatsende gingen die Nachttemperaturen dann aber deutlich unter 20 Grad. Zu den beiden Calima lagen auch die Nachttemperaturen deutlich über 20 Grad.

Die relative Luftfeuchte lief wie üblich spiegelbildlich und bei dem zweiten Calima calimatypisch unter 20%.

Niederschläge gab es nach dem ersten Calima und erfüllte damit quasi eine kanarische Bauernregel. Es fielen aber nur 11 mm. Das war sehr wenig für Oktober.


Im Jahresvergleich kommt jetzt noch 2014 dazu. Er zeigt, dass Temperaturmaxima über 30 Grad in jedem Oktober vorkamen und 2014 sogar bis 38 hoch gingen. Bei den Minima war 2015 quasi der kälteste mit nur 15 Grad in der Nacht aber mit den höchsten Niederschlägen mit 135 mm. 2014 hatte schon genauso wenig Niederschläge wie der jetzige Oktober.