30 August 2015

Poinsettia, Euphorbia pulcherrima, Weihnachtsstern: Blüte

.
Seit einem Jahr habe ich bei den im Beet stehenden Poinsettien die Veränderung der Blattfärbung und der Blätter beobachtet und fotografisch dokumentiert. Da die roten Blätter des Weihnachtsschmucks ja Brakteen sind (Hochblätter: Blätter die einen Blütenstand nach unten abschliessen) und keine Blüten, kommt hier zuerst die Dokumentation der eigentlichen Blüten. Die Aufnahmen stammen vom 8. November und 5. Dezember 2014.

Rote Blätter = Brakteen (Hochblätter) in der Mitte die Knopsen. Ein kräftige Mittelknospe und einige Kleinere drumherum.

Ein anderere Blütenstand mit etwas weniger Knospen

einen Monat später: die linke Knospe ist zur Blüte aufgegangen. Die gelben Punkte auf dem Roten sind die Staubblätter.

Hier sieht man, das der männliche Part: rot mit gelben Punkten zuerst da ist, der weibliche Teil (Narbe), der sich den den Seiten des Männlichen gebildet hat aussieht wie zwei gelbe Wulste mit Spalt in der Mitte

27 August 2015

Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa)

.




Sie sass gestern vor der Tür und liess sich durch nichts beirren. Heute ist sie verschwunden. Die europäische Gottesanbeterin. Informationen bei Wikipedia

10 August 2015

Perseiden 2015, die Tränen des heiligen Laurentius


Im August ist wieder Sternschnuppenzeit. Den Text aus dem Jahr 2014 könnte ich fast übernehmen. Das Einzige was sich ändert, ist die Zeit des Maximums.
Das Maximum liegt in Mitteleuropa um 8 Uhr MESZ (13. 8. 2015) also nach Sonnenaufgang. Hier liegt es danach um 7 Uhr, das ist noch eben vor Sonnenaufgang. Die geht jetzt gegen 7:30 auf. Um 7 ist der Himmel aber schon recht hell.
Es ist dann fast Neumond, d.h. das Mondlicht stört nicht. Optimal dürfte eine Beobachtung hier gegen 6 Uhr sein. Man ist dann nahe am Maximum und es ist noch dunkel draussen.

06 August 2015

Wetter im Juli

.
Das Wetter im Juli war nahezu durchweg sommerlich allerdings mit nahezu immerwährendem Wind. Richtig windstille Tage gab es in diesem Jahr bisher kaum.

Im Vergleich zum Juni war es wärmer. Die Maximaltemperaturen fast immer knapp über 30 Grad und nachts eher immer um 20 Grad herum.

Bei der relativen Luftfeuchte lagen die Maxima etwas höher als im Juni, das Mittel in etwa gleich und die Minima gingen z. T. deutlich unter die 40% Marke.

Eigentlich ist Niederschlag um diese Jahreszeit nicht üblich aber am 2. Juli regnete es 27 mm und am 26. Juli noch einmal 5 mm, so dass die Wasserbehälter immer noch gut gefüllt sind und den August  reichen dürften.

Die Bajada ist seit gestern vorbei und damit die Parkplatznot in der Hauptstadt. Es gibt noch ein Jungfrauenfest auf der Westseite in El Paso, das alle 3 Jahre stattfindet. Ein sog. Wanderfestival wirft schon seine Schatten voraus. Insgesamt dürfte jetzt aber Ferienruhe auf La Palma eintreten.

Beim Gemüseanbau stellt sich  nach fast einem Jahr kontinuierlichen Anbaus heraus, dass der Anbau im Winter einfacher ist, da keine Eidechsen einem alles abfressen und für die Pflanzen ist der Boden feuchter und die Luft nicht so warm. Kartoffeln wachsen mit Bewässerung allerdings problemlos das ganze Jahr. Bohnen und Radies würden das in den Balkonkästen auch machen, aber wer will schon ständig Bohnen und Radies essen. Dem Salat ist es im Sommer zu warm. Der bekommt eine Keimhemmung. Dann gibt es immer Pflanzen, die nicht keimen, wenn man sie ausgesät hat aber dann irgendwann irgendwo erscheinen. Zucchini lassen sich am Besten im Topf kultivieren mit Handbestäubung. Erdbeeren, die nahezu nie Ausläufer machen, samen sich statt dessen von selber aus. Das wird interessant, welche Früchte das gibt.