06 Januar 2010

Die sonnige Ostseite

.
Im Gegensatz zur Westseite war es hier heute trocken und warm und sonnig. Tiefsttemperatur lag zwischen 15 und 16°C. Die Höchsttemperatur lag bei 22-24°C (je nach Thermometer). Es war windstill und den ganzen Tag überwiegend sonnig. Dabei waren zeitweise wirklich wunderbare Wolkengebilde zu beobachten.
Auf dem Hügel hier herrschten Ruhe und Frieden, da Feiertag.
Das ganze so richtig zum Faulenzen und erholen und die erste Frühlingsbräune zu bekommen.
.

05 Januar 2010

Wetter

.
Da lese ich doch gerade auf La Palma aktuell den Wetterbericht für die Westseite. Das ist der Anlass für diesen hier.
Seit dem Wochenende ist es hier im Wesentlichen windstill. Die Temperaturen gehen am Tag auf zwischen 22 und 24 °C je nach Thermometer auch mal 27 °C hoch und sinken in der Nacht auf ca. 16°C ab.
Nachts gibt es meistens einen sternklaren Himmel und morgens einen klassischen Sonnenaufgang mal mit mehr mal mit weniger Rotfärbung. Die Sonne geht im Moment hinter dem Teide (höchster Berg Teneriffas) auf.
Der Vormittag ist in der Regel von Sonne und zunehmender Wärme geprägt. Gegen Nachmittag zieht Bewölkung auf z. T. ziemlich dunkle und am Abend gibt es dann das Echo eines fulminanten Sonnenunterganges. Echo, weil der Sonnenuntergang selber nicht gesehen werden kann nur die Rotfärbung der Wolken.
.
In all meinen Weihnachtsferien hier auf der Insel habe ich noch nie eine solch wettermässig warme und sonnige und windarme und trockene Zeit über den ganzen Zeitraum erlebt.
Die ersten zwei verregneten Tage sind da gleich vergessen.
.

01 Januar 2010

Sternschnuppen im Januar

.
Wie schon im letzten Jahr um diese Zeit und aus dem gleichen Anlass ein Kurzbericht über die am Sonntag anstehenden Sternschnuppen. Einen ausführlichen Bericht gab es am 1.1. 2009.
Der Schnuppenstrom heisst Quadrantiden, weil der Radiant in dem Sternbild Mauerquadrat liegt, welches heute als Bärenhüter (Bootes) bekannt ist.
Die Ursache für den Strom soll in dem Asteroiden 2003 EH1 liegen, der 2003 entdeckt wurde und dessen Umlaufbahn eine gute Übereinstimmung mit dem Auftreten des Schnuppenstromes haben soll (http://www.leoniden.net/quadrantiden.htm).
In Mitteleuropa ist bei klarem Himmel die Wahrscheinlichkeit Schnuppen zu sehen ziemlich gut, denn das Maximum soll am Sonntag d. 3. 1. 2010 um 19 Uhr sein und der noch fast volle Mond geht erst um 20:24 auf (Urachhauskalender 2010). Allerdings ist der Bootes zu dem Zeitpunkt gerade aufgegangen und steht knapp über dem Horizont.
Hier für die Insel dürften keine Schnuppen zu sehen sein, da der Bootes um 2:30 also deutlich später aufgeht und zu dem Zeitpunkt noch der volle Mond gut sichtbar mitten am Himmel steht (nachgeguckt bei stellarium.de).

Allerdings ist sowieso fraglich, ob irgendetwas zu sehen sein dürfte, denn auch die partielle Mondfinsternis war hier auf der Ostseite von einem dichten Wolkenteppich verhangen.

Wir haben das Insel übliche Wetter aus Nordost, wenn auch ohne Wind und trocken aber dafür mit nahezu einheitlicher Wolkendecke (ab und an kommt die Sonne ) und Temperaturen nachts gegen 15 °C und tags knapp an 20°C heran, bei Sonne bis 22°C, so dass ich heute begonnen habe, drinnen in der Stube für die Schreibtischarbeit den Ofen anzustellen.