22 November 2018

Mercadona in La Palma

Die Supermarktkette Mercadona expandiert weiter in Spanien. Bisher hat sie 1629 Supermärkte über Spanien verteilt incl. Ceuta und Melilla. Nur drei  Inseln  davon 2 Kanarische (El Hierro und La Gomera) haben noch keinen Laden, da der Transport dorthin die Produkte zu teuer machen würde.(Quelle).

Am 8. Oktober öffnete Mercadona in La Palma seine Pforten in der Urbanisation La Gramma direkt unterhalb des LIDL. Eigentlich hatten sie im Oktober öffnen wollen.

LIDL hatte Stollen angekündigt und Mercadona die Eröffnung, also habe ich beides kombiniert aber erst nach dem ersten Ansturm nach der Eröffnung.

Der Eingangsbereich von aussen.

Blick in den Laden durch die Glaswände auf die Einkaufswagen und die Kassen dahinter.

Geht man hinein, kommt man in einen Vorraum, von dem aus Rolltreppen rechts nach oben, links nach unten zu Parkbereichen gehen.

Der Parkbereich

Rolltreppe nach unten.
Vor dem Laden der Blick auf den Atlantik.

Drinnen habe ich nicht fotografiert. Der Laden ist geräumig. Von vielen Produkten sind viele Exemplare da. Die Produkte selber unterscheiden sich nicht von denen in den anderen Supermärkten.  Es gab viele Kassen, von denen aber nur wenige besetzt waren und relativ wenig Publikum.
Am Sonnabend soll der Laden brechend voll gewesen sein. Die Preise sollen, bis auf die Hausmarke, höher sein als die in den anderen Supermärkten. Ein Besuch hat gereicht.









17 November 2018

Panoramaaufzug in Santa Cruz

Mathias Siebold hatte vor Jahren in La Palma aktuell (was sich leider nicht verlinken lässt) berichtet, dass Santa Cruz einen Aufzug von der Ebene der Haupteinkaufsstrasse bis zum oberen Stadtteil bekommen soll, damit auch Touristen und Kreuzfahrer, nicht nur den oberen Stadtteil sondern auch den Ausblick von dort geniessen können.

Neulich kam ich mal wieder im Bereich Hauptpost vorbei und fiel dabei nahezu über ein Plakat. Da wurde auf den neuen Aufzug aufmerksam gemacht.

Stutzig geworden, guckte ich mir den Bereich dahinter an und siehe da: da war schon der Turm, in den der Aufzug dann soll, fertig gebaut.

Da ist er in seiner ganzen Schönheit. Jetzt muss nur noch geguckt werden, wann er mit dem Aufzug bestückt wird.



06 November 2018

Meteorströme im November

Auch in diesem November gibt es zwei Meteorströme, von denen allerdings nicht sehr viel zu sehen sein wird. Es ist kein  Schwarmjahr wie 2015.
Die Metorströme sind zum einen die nördlichen Tauriden, die ihre Schnuppen vom 20. 10. bis 10. 12. versenden mit einem Maximum in diesem Jahr am 7. 11. nachts. Dieses Jahr mit ZHR von 8, allerdings stört ob des Neumondes kein Mondlicht die Beobachtung.
Zum anderen gibt es die Leoniden vom 6. 11. bis zum 30. 11.  mit ihrem Maximum am 17. 11. um 23:39 MEZ allerdings nur mit 10-20 Schnuppen pro Stunde. Ein paar Schnuppen könnten 2 Std später nach Untergang des zunehmenden Mondes zu sehen sein.
Verweise auch auf Literaturquellen gab es schon im letzten Jahr.

04 November 2018

Wetter in Bildern

Jetzt noch das Wetter in Bildern von den verschiedenen Wetterinformationsseiten.
Unter diesem Link kann man übrigens die täglichen Wetterdaten ablesen.



Sonnenaufgang am 4. Oktober

14. 10. 2018
 Am 14. 10 ziehen die Regenwolken niedrig über den Atlantik


14. 10. 2018
Das  Bild darunter ist die Übersicht über die Niederschläge vom offiziellen Wetterdienst.
 Im Norden und Osten waren sie am Höchsten.


17. 10. 2018 el Tiempo en Canarias
Das ungefähr war die tägliche Wetterlage vom Satelliten aus betrachtet mit den durchziehenden Wolkenfeldern.



20. 10. 2018
So ein sonniger Tagesabschnitt lässt dann alles wieder abtrocknen und die Nässe vergessen.
22. 10. 2018 el Tiempo en Canarias
Sich drehendes Tiefdruckgebiet nördlich der Kanaren und südlich subtropische Strömung. Das führt zu abwechselnd Regen und südlichen, warmen Winden.
26. 10. 2018
Mit dieser Wetterlage endete der Oktober und begann der November.

02 November 2018

Wetter im Oktober

Das Wetter im Oktober war gekennzeichnet durch einen Wechsel von Sommer zu Winter etwa auf der Monatshälfte.
 Am 14. Oktober ging es mit dem Regen los und hörte mit diesem winterlichen Wetter bis jetzt nicht auf. Es fielen insgesamt 214 l/qm. Das ist schon fast die Hälfte der Jahresniederschlagsmenge. Dafür hatte es in den Vormonaten auch nahezu nicht geregnet.

 An den Temperaturen sieht man, dass diese zum Monatsende hin immer kühler werden von sommerlich auf winterlich, wobei es nachts meist um die 17 Grad war zum Monatsende hin. Es ist also Zeit für den Gemüseanbau im Garten, genug Wasser und gemässigte Temperaturen.
Die relative Luftfeuchte passt sich an. Zwischendrin gab es auch mal unangenehme Winde.


Der Jahresvergleich für Oktober zeigt, das bisher nur 2015 schon einmal soviel Regen gefallen ist. 2015 und 2018 gleichen sich dann auch im Extremwert der Minimumtemperatur mit 15 Grad. Bei Maximum liegt 2018 allerdings doch niedriger.

Im Garten sind jetzt endgültig alle Wasserbehälter, für die Platz vorgesehen war, aufgestellt, nachdem es mir gelungen war, die noch fehlenden 3 zu bestellen. Der hiesige Baumarkt war seit 2 Jahren dazu nicht in der Lage. Alle Wasserbehälter sind voll. Einer der Neuen tropft noch in der Mitte und muss noch einmal auseinander genommen werden. Soviel Wasser wie jetzt habe ich bisher um diese Jahreszeit noch nie gehabt.
Im Garten hinten in den Beeten wächst der Brokkoli. Schnecken und Eidechsen abwechselnd je nach Temperatur freuen sich. Es ist Weizen gekeimt. Die gesäten Radies wurden gleich vertilgt. Auberginen und Tomaten wachsen in den verschiedenen Stadien und Salat hatte sich ausgesamt und keimt jetzt. Das ist eigentlich optimal. Dann braucht man nur noch zu ernten.