16 November 2016

Erdnuss, Arachis hypogaea, Cacahuete

Die Erdnuss ist eine einjährige Pflanze. Alles Wissensewerte gibt es bei Wikipedia.
Aber es musste ja ausprobiert werden, ob die hier auch wachsen und Erdnüsse bilden. Woher bekommt man unproblematisch die Saat: die für den menschlichen Verzehr verkauften Nüsse keimten nicht. Ein Tipp sagte, beim Vogelfutter kaufen. Gesagt getan und Anfang Juli (5. 7. 2016) ausgesät

Am 16. 7. keimten einige davon.

gekeimte Erdnuss

Die Jungpflanze am 23. 7. 2016 getopft

Die erste Pflanze blüht am 23. 8. 2016

Die Blüten sind alle im unteren Bereich der Pflanze

Abgeblüht wendet sich der Blütenstil gen Boden 22. 8. 2016

Hier sieht man, wie die Blüte sich in den Boden gedrückt hat

Blüte im Boden, von mir etwas freigelegt

Am 11. 11. 2016 fertige Erdnüsse
 Am 11. November 2016 sah eine Pflanze im Topf braun und abgestorben aus. Ich zog sie heraus und oh Wunder, am unteren Ende befanden sich Erdnüsse. Damit hatte ich nicht gerechnet.


Die Nüsse sind noch etwas roh
Vermutlich müssten die Nüsse noch länger in der Erde bleiben. Jetzt wird ausprobiert, ob sie nachreifen. Die rote Haut und die helle Schale zeigen, dass sie noch roh sind.  Geschmeckt hat sie auch noch roh.
Aber man bekommt hier im Sommer ungefähr innerhalb 4 Monaten Erdnüsse gezogen.

09 November 2016

Meteorströme im November

Als  Meteorströme im November kommen neben unbedeutenden am ehesten die Tauriden und die Leoniden in Betracht.

Eigentlich sollten  von Mitte September  bis in den Dezember hinein immer vereinzelte Sternschnuppen des nachts zu sehen sein.

Die südlichen Tauriden liefern vom 10 9. bis 20. 11 nur wenige Schnuppen. Bei der Zeitspanne und dem Maximum der nördlichen Tauriden differieren die einzelnen Quellen deutlich.

Bei den Maxima der Tauriden halte ich mich daher an die Seite mit den Leonideninformationen (http://www.leoniden.info/tauriden.htm#y2016).
Demnach ist das Maximum am 10. November. Da das allerdings 4 Tage vor dem Vollmond am 14. 11. stattfindet und die Schnuppenrate wieder im normal sehr schwachen Modus ( 8 ZHR) liegt, dürfte davon kaum etwas zu sehen sein.

Mit den Leoniden sieht es nicht besser aus, da ihr Maximum am 17. 11. um 11:20 MEZ liegt und der Vollmond drei Tage vorher war, dürften auch in der Nacht auf den 17. 11. nahezu keine Schnuppen zu sehen sein.

07 November 2016

Oktoberwetter im Vergleich

.
Da die jetzige Wetterstation seit Oktober 2014 steht und Daten liefert, ist jetzt ein dreijähriger Vergleich möglich. Dafür wurden  die Maßzahlen geändert und für Jeden der Monate die Maximaltemperatur, Minimaltemperatur und die Niederschlagssumme erhoben.

Es gibt aus technischen Gründen nur eine Skala, dafür sind die Dimensionen je bei dem Parameter angegeben und die Einzelwerte über der jeweiligen Säule.

Das Jahr 2014 ragt heraus mit der höchsten Temperatur (Max) und auch der höchsten Nachttemperatur (Minimum) und dem niedrigsten Niederschlag.

2015 und 2016 unterscheiden sich bei den Temperaturen kaum nur beim Niederschlag deutlich. Wobei 2016 bis jetzt so verläuft, wie das hier "normal" ist mit einem trockenen Sommer und dem Beginn der Regenzeit im Herbst.

06 November 2016

Das Wetter im Oktober in Bildern

Die Satellitensicht auf die Kanaren am 18. 10. 2016

(Quelle: El Tiempo en Canarias)
Das war direkt nach den relativ warmen Tagen. Man sieht das heranziehen eines Wolkenbandes.

Das Ereignis des Oktober war der Regen, lange schon vermisst und sehnlichst herbei gewünscht.

Am 23. 10. regnete es dann auf einmal quasi aus heiterem Himmel und hörte auch genauso schnell wieder auf.

Gegen Monatsende die instabileWetterlage durch ein Tief im Norden

(Quelle: El Tiempo en Canarias)

05 November 2016

42. Rallye La Palma, Isla Bonita

Grosse Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Der erste tauchte am Donnerstagmorgen als Zeitungsbericht auf
 http://elapuron.com/noticias/deportes/97303/cortes-trafico-diversos-tramos-carretera-la-capital-motivo-del-rally-isla-bonita/

Ankündigung von mehreren Strassensperren anlässlich der Rallye Isla Bonita.

Die letzte, die hier bei mir zu Strassensperren führte, habe ich nicht dokumentiert, muss im letzten oder vorletzten Jahr gewesen sein.

Konkret wurde es, als ich heute morgen bei der Fahrt zum Einkaufen am Eingang der Strasse, von der es dann eine Piste zu meinem Häuschen gibt, ein Schild mit den Zeiten der Veranstaltung entdeckte



Die üblichen Zeiten, in denen die Strasse gesperrt wird, auch wenn das Rennen dann erst eine Stunde später da durch geht. Kritisch ist der erste Termin, da normal Sonnabends eine Fahrt zum Mercadillo in Puntallana auf dem Programm steht. Der macht erst um 9 Uhr auf.
Also gewappnet, das morgens wieder alle Stichsträsschen zu den Häusern mit rot weissem Band abgesperrt sind, man in der Regel aber noch durch kommt bis das Rennen ist.

04 November 2016

Wetter im Oktober

Im Oktober war zu merken, das auch hier auf der Insel die kühlere Jahreszeit beginnt und die Tage kürzer werden.
Die Temperaturen waren nicht so gleichmässig wie im September. Nach einer ruhigen Phase zu Monatsbeginn folgte in der Monatsmitte eine kurze warme Episode, um dann zum Monatsende hin abzufallen mindestens nachts.  Ab 23. 10. lag ein Tief nördlich der Kanaren, das für eine sogenannte instabile Wetterlage sorgte. Im Prinzip war die sehr angenehm fast ohne Wind und wenn doch aus Süd also warm, sonnig mit teilweise hoher Bewölkung und ab 23. 10. kam eine Regenperiode.

Den meisten Regen gab es am 24. 10. Insgesamt gab es 60 mm Niederschlag, was dazu führte, dass der Reservewasserbehälter voll und die angrenzenden 6 weiteren Wasserbehälter knapp unter halbvoll wurden und im Garten erst einmal nicht mehr gewässert werden musste, dafür aber Bäume gekauft und gepflanzt werden konnten.

Die Luftfeuchte stieg nach der warmen Phase in der Monatsmitte an. Ab und an führte das zu Taubildung über Nacht.

Im Garten waren weitgehend alle Beete abgeräumt und gelockert und von Steinen befreit und warten auf die Bestellung zur Regenzeit. Nach dem allerersten Regen wurd ein Beet mit Knoblauch gesteckt. der Kann dann erwartungsgemäss das ganze nächste Jahr da stehen, bis er gebraucht wird. Alle Paprika stehen noch und tragen, ohne von den Eidechsen behelligt zu werden. Ein ganzes Beet ist mit Zucchinipflanzen belegt als Experiment, ob man Zucchini in einem tief gelockerten Beet mit Kompostdüngung doch zum Tragen bekommt, dasgleiche mit einem kleinen Satz Tomatenpflanzen, die bisher in den Beeten auch nichts wurden. In einem Beet wurden 2 Reihen Kartoffeln gesteckt. Gemüsezwiebeln und Porree, beides in grösseren Mengen, wird im Balkonkasten angezogen, um dann auf ein freies Beet gepflanzt zu werden und dort auch für den allfälligen Gebrauch im kommenden Jahr zu stehen.