08 Juni 2019

Frohe Pfingsten


05 Juni 2019

Recycling

In den letzten Tagen konnte ich beobachten, dass das Material in den Recyclingbehältern tatsächlich getrennt abgeholt wird.
Einmal hatte ich das ja schon für Papier beobachtet.
Am Montag kam in Cancajos wieder so ein Lastwagen und leerte dieses Mal den  gelben Behälter mit dem Verpackungsmüll.
Am Dienstag kam dann ein anderer Lastwagen und leerte den Papierbehälter.
Der Glasbehälter war heute vormittag noch voll.
Die Firma heisst Martinez und hat ihren Hauptstandort im Gewerbegebiet Hafen neben dem Stromkraftwerk.
Wohin das Material von da verschifft wird, ist noch offen.

02 Juni 2019

Rastro/Mercadillo in Santa Cruz

Der Rastro in Santa Cruz ist offenbar wieder in der Regelmässigkeit angekommen.
2011 habe ich zum ersten Mal davon berichtet.
bis 2013 gab es standörtliche Veränderungen.
Im Januar diesen Jahres gab es noch einmal Anlass für einen Bericht.
Dann folgte Unordnung im Hinblick auf Termine, man wusste nicht mehr, findet er statt oder nicht.
Dann hiess es, Mareando, die die Organisation von Conny übernommen hatten, mache es nicht mehr und hätten keine Nachfolger gefunden.
Neulich entdeckte ich am Montag ein Plakat in der Markthalle, 
dass er am Sonntag statt gefunden hatte.
Das war der 3. Sonntag im Mai. Also heute 1. Sonntag im Juni fuhr ich in die Stadt, um mal zu gucken.
Und siehe da: Es war Rastro, alle Stände hatten die neuen Zeltdächer, heil und regendicht. Die Stände waren so angeordnet, dass noch viel Platz zu den angrenzenden Geschäften, die aber alle geschlossen waren, vorhanden war.
Es gab wieder die üblichen Stände.
Die Information war: jetzt gibt es ihn wieder regelmässig in der Calle O' Daly jeweils am 1. und 3. Sonntag des Monats.
Da ich nur zum gucken da war, hatte ich weder Mobiltelefon zum fotografieren noch Rucksack für Einkäufe dabei. Eingekauft hab ich trotzdem, wenn auch weniger und ganz bis zum Ende bin ich auch nichtgegangen.
Das wird dann bei nächster Gelegenheit nachgeliefert.


22 April 2019

Semana Santa oder auch Ostern in Spanien

Das Osterfest, wie es in Deutschland üblich ist aus der Tradition des von der Kirche übernommenen heidnischen Fruchtbarkeitsfestes mit Hase und Eiern und einem freien Ostermontag gibt es so in Spanien nicht.
Auch die entsprechenden Süssigkeiten gibt es nicht (Ausnahme LIDL)

Hier hat die Semana Santa also die heilige Woche Priorität und die endet am Ostersonntag mit der Auferstehung Christi. Ein Bericht über spanische Bräuche gibt es unter folgendem Link.

Aud La Palma beginnt die heilige Woche am Freitag vor Palmsonntag. Jeden Tag gibt es in den verschiedenen Kirchen Eucharistiefeier.
Beispiel:
Freitag der Schmerzen mit einem Kreuzweg und drei Gottestdiensten.
So geht es die ganze darauf folgende Woche mit unterschiedlichem Programm an den verschiedenen Tagen.
Das ganze endet dann am Sonntag mit Gottesdiensten zur Feier der Auferstehung.
Feiertage waren Gründonnerstag und Karfreitag. Am Ostermontag ist hier wieder normaler Betrieb.
Hier noch ein bischen zur Geschichte der Prozessionen der Semana Santa in Santa Cruz.



21 April 2019

Frohe Ostern


02 April 2019

Wetter im ersten Quartal 2019

Da ich inzwischen festgestellt habe, dass mit der zur Wetterstation gehörenden Software auch Grafiken generiert werden können, ohne das man sich gross Arbeit machen muss, gibt es die jetzt hier.
Im Prinzip war das Wetter untypisch. Es wechselten sich pro Monat immer ca zwei Mal Calima mit kühlen Phasen ab.
Der Niederschlag betrug im Januar 55 mm, im Februar 22 mm, im März 33 mm.
Also für die Jahreszeit wenig, aber immer gerade ausreichend, um die Wasserbehälter wieder zu füllen.

Januar:

 Bei den Grafiken gibt es jetzt die Aussentemperatur (rot), die Innentemperatur (das ist in der Stube mit Heizung, daher relativ konstant) und den Taupunkt. Man erkennt an der Aussentemperatur den Tag- Nacht- wechsel mit nachts um die 15 Grad und Tags bis 25 Grad.
 Hier ist die grüne Linie mit der Aussenluftfeuchte interessant. Man sieht die vielen Phasen mit relativ niedriger Luftfeuchte, eigentlich untypisch für hier und bewirkte, dass die Luft sich kalt anfühlt.
Und da das auch geliefert wurde, die Windgeschwindigkeit. Da kann man sehen, dass es Tage mit ziemlichem Wind gab. Im Januar vor allem in der Monatsmitte.
Aber auch Phasen mit wenig Wind.

Februar:
An der roten Kurve der Aussentemperatur kann man sehen, dass es Mitte und Ende des Monats Calima mit höheren Temperaturen gab und ansonsten der übliche Tag- Nachtwechsel.
 Hier die Aussenluftfeuchte (grün) mit Ausschlägen nach unten, die die warmen Phasen zeigen.
Und bei der Windgeschwindigkeit ist zu erkennen, dass es zu Beginn, in der Mitte und im letzten Drittel an einigen Tagen ziemlich windig zu ging.

März:
 Der März zeigt sich von der Aussentemperatur her ziemlich gleichmässig, tagsüber immer über 20 Grad und nachts in der Regel um 15.
 Auch der Wechsel der Luftfeuchte zeigt sich ziemlich gleichmässig, obwohl diese eigentlich im Vergleich zu früheren Jahren deutlich niedriger lag.
Insgesamt war es im März deutlich windiger als in den Vormonaten, so dass man sich schon die windarme Zeit zurück wünschte.

Jetzt im April gibt es offenbar eine Woche Winter mit Bewölkung, Niederschlag und arg frisch.

05 März 2019

Standort für die Neugierigen

Mit einer Drohne aufgenommen im Dezember 2018

Von oben mit PV Anlage und den Regenwasserbehältern hinten.

Von der Ostseite aufgenommen.


Das Wetter ist im Prinzip immer ähnlich: es wechseln sich eine Art Calima mit Sonne, ohne Wind, relativ warm am Tag und kühl in der Nacht und niedriger Luftfeuchte mit einer kälteren Periode mit Bewölkung ab. Diese Situation haben wir im Prinzip schon das ganze vergangene Jahr. Die Tiefs rauschen südlicher über den Atlantik als früher, es gibt kaum noch ein stabiles Azorenhoch und durch die Tiefs bekommen wir entweder die Bewölkung mit etwas Regen oder die Südwinde aus Afrika.
Niederschlagssumme im Januar lag bei 55 mm/qm und im Februar bei 25 mm /qm.
Durch die niedrige Luftfeuchte ist der Anbau der Blattfrüchte etwas schwierig. Der Brokkoli wurde nicht abgefressen, machte aber nur sehr kleine Blumen. Spinat und Salate sind schossfreudig, Tomaten gibt es inzwischen auch aus den Beeten und nicht mehr nur aus den Töpfen aber immer mit Pausen. Inzwischen habe ich mehr Beete als ich eigentlich für den Anbau brauche.
Im Januar wurden Beerensträucher (Schw. Johann, Stachelbeere, gelbe Himbeere, Blaubeere, Cranberry, Brombeere) gepflanzt, das es gerade mal sehr gute Pflanzenqualitäten gab. Es wurden auch 3 Pistazien gepflanzt. Die sind getrennt geschlechtlich zweihäusig, man braucht also mindestens 1 Männchen und 1 Weibchen.
Gojibeeren kann man aus den aus gekauften Beeren gewonnenen Samen selber ziehen. Das sind aber Pimpelchen und werden im Freien abgefressen. Die werde ich noch dokumentieren, sobald es dazu etwas zu dokumentieren gibt.