19 Januar 2019

Mondfinsternis 2019, Blutmond, Wolfsmond, Supermond

Ein Ereignis, dass es nicht so häufig gibt. In der Nacht auf Montag den 21. Januar gibt es eine Mondfinsternis zu sehen.
"Von 4:33 Uhr an kann man deutliche Veränderungen sehen. "Vorher sieht man nur, dass der Mond schwächer leuchtet", sagt Benjamin Mirwald, Leiter der Bayerischen Volkssternwarte in München. Dann beginnt die sogenannte partielle Phase, der Mond wird zunehmend von der Erde verdeckt. Um 5:41 Uhr erscheint der Mond rötlich. Diese Kernphase soll laut Nasa genau 62 Minuten dauern. Anschließend wandert der Mond wieder aus dem Schatten heraus. Allerdings deckt sich das in europäischen Breitengraden mit dem Monduntergang." (Mitteleuropa, hier auf der Insel entsprechend früher und eher Richtung Westen)
(Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wissen/blutmond-so-sehen-sie-die-super-mondfinsternis-1.4294263)